Wanderung im Mangfalltal

Dem Wetter getrotzt, mit wunderbarer Natur belohnt

27.4.2019, mit Werner Kienastl – Nachdem wir ein Auto am Zielpunkt deponiert hatten und kurze Zeit später in Miesbach ankamen, hörte endlich der Dauerregen auf – so hatte ich mir das vorgestellt!

Wir – 12 Kranzlerinnen und ein Kranzler 😉 – starteten am Bahnhof und gingen über die Schlierach Richtung Westen. Vorbei an Bauernhöfen und satten Wiesen erreichten wir eine kleine Kapelle bei Krauthof , wo sich allmählich der blaue Himmel zeigte.

Weiter ging es in’s Mangfalltal und direkt zum Wasserschloss Reisach der Münchner Wasserversorgung. Kurz nach der Lichtung ging es wieder über die Schlierach und weiter zur Mündung der Schlierach in die Mangfall.

Nicht mehr lange und wir erreichten über einen kleinen Pfad aufwärts Gotzing mit der traditionellen „Gotzinger Trommel“.

Vom urigen Wirt persönlich begrüßt, nehmen wir in der kleinen Wirtsstube Platz und genießen nach kurzer Zeit unser schmackhaftes Mittagessen.

Gestärkt geht es wieder zurück zur Mangfall. Der Weg führt uns direkt an den Gleisen der bayerischen Oberlandbahn heran. Wir gelangen zum ehemaligen Unterthalham.

Der Ort und die dazugehörige Bahnstation verschwanden durch die Entsiedelung – das ganze Gelände wurde im 19. Jahrhundert für die Münchner Wasserversorgung benötigt. Unterwegs finden wir auch noch Stücke der alten Wasserleitung aus Beton.

Nach einigem Auf und Ab, vorbei an Trinkwasserbauten, erreichen wir die Straße an der Bruckmühle, wo unser Transferfahrzeug steht.

Wir hatten wieder mal dem Wetter getrotzt und bei teilweise blauem Himmel die wunderbare Natur im Mangfalltal erlebt und durchwandert.

Teilnehmer: Sieger Paula, Schmidt Petra, Kanacher Ingeborg, Friedrich Elfi, Handlos Louisa, Teige Karin, Gröden Gisela, Ottmann Christa, Weber Pauline, Schreiner Evi, Triller Monika, Kienastl Marianne und Werner (Bericht, Leitung und Bilder).