Skitour auf den Gaisberg, 1.798 m

Unterwegs bei Fieberbrunn in den Kitzbüheler Alpen

22.02.2020, mit Rainer Preis – Nachdem die letzten wirklichen Schneefälle in den Bergen doch schon viele Wochen zurücklagen, erschien der Traum vom Pulver ziemlich unrealistisch. Also wurde das ursprüngliche Tourenziel Sonnenjoch mit seiner nordseitigen Abfahrt aufgegeben. Stattdessen setzten wir auf Firn, also ostseitig, denn die Nächte waren ja kalt.

So starteten wir im bewährten Pletzergraben bei Fieberbrunn, mit Zielrichtung Stuckkogel, mit seinen schön geneigten Osthängen. Dass die Wahl grundsätzlich nicht schlecht war, merkten wir gleich am Ausgangspunkt, lagen hier doch Schneemengen, wie man sie in diesem Winter selten sah. Als das Gelände dann freier wurde, fiel der Blick immer wieder auf den Nordhang des Gaisbergs im Talschluss, der voll im Schatten lag. Waren doch ein paar schöne Erinnerungen von Abfahrten im feinsten Pulver damit verbunden. Ob das heute nicht vielleicht doch wieder auch so ist…?

So entschied sich die Gruppe kurz entschlossen, das Tourenziel nochmals zu ändern. Der Gaisberg-Nordhang erfüllte die hohen Erwartungen dann leider doch nicht ganz: die oberen Meter hatten wir es mit einen leichten Windharschdeckel zu tun. Aber je tiefer wir aber kamen, desto lockerer wurde der Schnee und unsere Schwünge. An der Lengfilzenalm gab es dann die wohlverdiente Brotzeit: windstill, Sonnenschein und herrliche, fast einsame weiße Berge.

Ein paar schöne Abfahrtsmeter gab es dann noch, bevor wir es auf der leicht abfallenden Forststraße zu den Autos zurücklaufen ließen.

Teilnehmer: Sabine Müller, Renate Resch, Sybille Preis, Jakob Riepl, Rudi Riepl, Yann Brillouet, Manfred Huber
Tourenleitung: Rainer Preis