LVS-Auffrischungskurs

Gut geübt ist halb gerettet!

12.1.2020, mit Constanze Klotz und Michael Leifried – Bei strahlendem Sonnenschein haben sich 7 Teilnehmer*innen mit der Lawinenverschüttetensuche beschäftigt. Nach dem Ausrüstungs-, Erste-Hilfe- und großem und kleinem LVS-Check ging es mit einer kleinen Tour Richtung Lawinenübungsfeld. Wieder erwies sich diese Stelle als schneereich, so dass wir Verschüttungstiefen bis zu 80 cm simulieren konnten.

Bei der Einfachverschüttung wurde besonderer Wert auf die Bewegungsmuster gelegt, damit auch das Körpergedächtnis aktiviert wird. An der Sondenbar gab es leider nur ein leeres Flascherl statt Cocktails, dafür Aha-Effekte: So spürt sich das und das an…. .

Nach der Mittagsbrotzeit schauten wir uns den Aufbau der Schneedecke an. Sodann ging es mit viel Elan an das richtige Schaufeln großer Schneemengen. Die Mehrfachverschüttung wurde nicht nur so lala geübt, sondern auf Zeit! Und da gibt es dann schooon einen Unterschied zu vorher. Und da alle noch nicht genug hatten, haben wir noch ein „richtiges“ Lawinenszenario geübt. Was richtig heißt? Das erfahrt ihr,wenn ihr teilnehmt!

Teilnehmer*innen: Lucie und Erich Wiezorrek, Annette und Michael Holder, Hanna Gutheil, Sylvia Geppert, Peter Baierl
Kursleitung: Constanze Klotz
Kursunterstützung: Michael Leifried