Handhabung des LVS-Geräts

Unentbehrlicher Kurs für Skitourengeher und andere Wintersportler

02. und 6.01.2020, mit Rainer Preis – Im theoretischen Teil, welcher am 02.01.20 in den Räumen unserer alten Geschäftsstelle stattfand, erhielten die Teilnehmer einen ersten Einblick in die Materie. Dort wurden den  Teilnehmern u.a. die aktuellen LVS-Geräte (Lawinen-Verschütteten-Suche) und sonstige Ausrüstung erklärt, sowie die Suchstrategie bis hin zum Ausschaufeln eines Verschütteten.

Mit diesem theoretischen Grundwissen zogen wir letztlich am 06.01. zu siebt zu den altbekannten Wiesenhängen bei der Moni-Alm (Enterrottach), und begannen fleißig unsere VS-Geräte zu vergraben und sie wieder zu suchen. Da nur noch die neuesten 3-Antennengeräte zum Einsatz kamen, wurde die Suche rasch zur Routine. Anschließend wurde dann noch die Suche mit der Sonde und das richtige Ausschaufeln geübt. Zwischendurch wurden immer wieder die gemachten Erfahrungen ausgetaucht und Fragen beantwortet.

Nach der Brotzeit in der Sonne begann für die Teilnehmer der Test: in einem simulierten Lawinenfeld mussten mehrere „Verschüttete“ (=VS-Geräte in Plastktüten) innerhalb kürzester Zeit gefunden werden. Dazu musste sich die Gruppe selbst organisieren und strukturiert suchen, wobei die Koordinatorin die schwierigste Aufgabe hatte.

Beim abschließenden Kaffee und Kuchen in der Moni-Alm wurden nochmals die Erfahrungen aus der Übung,  alle Erkenntnisse diskutiert und letzte Fragen geklärt. Trotz des heute erworbenen Basiswissens waren wir uns aber alle einig: besser nie in eine solche Situation kommen!

Teilnehmer: Veronika Pfeffer, Uschi Schranz, Philipp Kleinböhmer, Michael Hartmann, Thomas Mehringer, Günther Daimer
Kursleitung: Rainer Preis