Auf den Kleinen Traithen

Umplanen geht ja immer

28.06.2020, mit Bernhard Katterloher – Die Tour wurde im Vorfeld abgekürzt und die Abfahrt vorgezogen auf 7.00 Uhr, da laut Wetterbericht am Nachmittag Gewitter angesagt sind.

Bei der Anfahrt haben wir eine klare Sicht in die Berge, wobei man die tiefhängenden Wolken in den Tälern der Berge sah. Am Ausgangspunkt Parkplatz Speckalm auf dem Oberen Sudelfeld waren wir über den Wolken (ca. 1.400m).

Als wir um 8.45 Uhr losgehen, erfuhren wir vom Wirt der Walleralm, dass unser geplanter Weg über den „Stopselzieher“ wegen dem Unwetter vom Vorabend sehr matschig und ausgeschwemmt ist. Nochmals umplanen, heißt also keine Rundtour, sondern hin und zurück den gleichen Weg. Über ein Almgebiet auf breitem Wanderweg zum kleinen Gipfel des Voglsang 1.563m.

Kurze Pause mit Gipfelfoto, nun weiter auf dem flachen Bergrücken mit herrlicher Aussicht bis zum steilen Aufstieg. Mit Hilfe einiger Seilversicherungen und Krampen zum Gipfel des Kleinen Traithen, 1.722m. Unser eigentliches Ziel wäre der große Traithen gewesen, aber da der Weiterweg sehr batzig ist und wir wieder über den Voglsang absteigen müssen, entschlossen wir uns hier zu bleiben.

Nach einer ausgiebigen Pause (ca. eine Stunde) auf zum Abstieg, wo gleich die Schlüsselstelle zu bewältigen ist. Nun wurde es leichter, nochmal die Aussicht geniessend, vorbei am Voglsang geht’s zur Einkehr. Wir sind sehr zeitig da und so können wir noch Mittagessen auf der Speckalm.

Eine Tour, die zweimal verkürzt wurde und trotzdem noch sehr schön war und das bei herrlichem Wetter und toller Fernsicht.

Mitgegangen sind: Kanacher Ingeborg, Kashoa Ute, Handorf Louisa, Hettenkofer-Katterloher Maria, Schmid Max, Weiher Hubert, Katterloher Bernhard (Tourenleiter, Bericht und Bild)