Chronik des Vereinsgeländes

Ein Haus für alle Alpenkranzler*innen soll das Vereinsgelände am Kronthaler Weiher werden.

Jugend, Hochtouristen, Familien, Radler, Senioren, … sie alle sollen dort ein Zuhause finden. Hierzu soll das Haus der ehemaligen Holzhandlung zum Vereinsheim umgebaut werden.

Außerdem soll dort der Boulderbereich „BoulderAIRea“ und ein Kletterturm entstehen. Damit soll insbesondere die Jugendarbeit gestärkt und der Verein sportlich attraktiver werden.

Neuigkeiten zu unserem Vereinsgelände erfahrt Ihr regelmäßig in unserem Weblog – und im Anschluss findet Ihr eine kleine

Chronik unseres Vereinsgeländes

  • Am 20. Juli wurde der Bauantrag bei der Stadt Erding durch Alex Linke eingereicht. Weitere Anträge an den DAV und den BLSV laufen.
  • Bericht zum aktuellen Stand (aus dem MitgliederMagazin 3/2019)
    Nach einer sehr erfolgreichen Hauptversammlung Mitte Januar in der Stadthalle mit fast zweihundert Mitgliedern und einer Zustimmung von nahezu 100 % sind die Weichen für unsere Vereinsanlage gestellt. Der Arbeitskreis Klettern bedankt sich für die breite Zustimmung und das entgegengebrachte Vertrauen. Sehr angetan sind wir auch von den zahlreichen Helferzusagen am Abstimmungsabend.
    Geplant sind der Bau einer Boulderarea, der Umbau des bestehenden Wohnhauses in eine Geschäftsstelle mit Vereinsräumen und die Errichtung eines Kletterturms.
    Jedes unserer Mitglieder soll seinen Interessen entsprechend in der geplanten Anlage ein Zuhause finden. Wir sind offen für eure Wünsche und Ideen und freuen uns über zupackende Unterstützung.
    Der Pachtvertrag mit der Stadt für das Grundstück wurde uns für Mitte Mai versprochen. Damit wir die Zuschussanträge beim BLSV und DAV stellen können, müssen wir diesen in der „Tasche“ haben. Ein Baubeginn ist leider erst dann möglich, wenn BLSV und DAV diese Anträge bearbeitet haben.
    Die notwendigen Baugenehmigungen werden gerade, in Zusammenarbeit mit unserem Architekten, bei der Baubehörde eingeholt.
    Unser Wunsch ist es, den Boulderbereich und die Einzäunung des Grundstücks noch im Herbst zu realisieren. Die notwendigen Umbauarbeiten im Gebäude könnten dann in der Winterzeit vorangebracht werden.
    Auf unseren Aufruf im Ratschbladl haben sich bereits einige Ausbildungsinteressierte gemeldet, die sich als Betreuer für Kletter- und Boulderwände ausbilden lassen möchten. Wir suchen für die Betreuung der Kletteranlage, zum Durchführen von Kursen und als Leiter von Klettergruppen weiter Interessenten. Um die neu auf uns zukommenden Aufgaben meistern zu können, braucht es viele engagierte Schultern, die gemeinsam unser Projekt tragen.
    Wer uns sonst bei praktischen Arbeiten, bei Schreibarbeiten oder evtl. als Brotzeitlieferant unterstützen will, trägt sich einfach auf dieser Seite online ein (oder nutzt den Anmeldezettel im MitgliederMagazin).
    Wir werden euch weiter auf dem Laufenden halten, wie es voran geht und was als Nächstes passiert.
    Wolfgang Lex, AK Klettern
  • Am 9. Juli 2019 gab der DAV eine Änderung der Zuschussrichtlinie Kletteranlagen bekannt: für uns heißt das, dass wir den Zuschussantrag im August 2019 stellen müssen.
  • Am 25. Juni 2019 wurde ein erster Stadtratsbeschluss zum Gelände gefasst.
  • Am 25. April 2019 wurde von der Sektion ein formloser Antrag auf Änderung des Bebauungsplans gestellt.
  • Am 26. Januar 2019 wurden die ersten Möbel ins Vereinsheim gebracht – abgeholt vom früheren Mayr-Wirt
  • Am 14. Januar 2019 stimmen die Mitglieder des Alpenkranzl in einer Außerordentlichen Hauptversammlung in der Stadthalle Erding mit überwältigender Mehrheit (184 JA, 1 Nein, 1 Enthaltung) für das Projekt der Vereinsanlage. Sie beauftragen die Vorstandschaft, die Planungen für das Vereinsgelände zu verwirklichen.
  • Im September 2018 erwirbt eine Gruppe von Mitgliedern des Alpenkranzl, die „Interessengemeinschaft Klettern“ (intern auch „Die Wilde 13“ genannt) auf privater Basis eine Boulderanlage.
  • Am 14.8.2018 reicht das Alpenkranzl einen Antrag für ein Vereinsgelände am Kronthaler Weiher bei der Stadt Erding ein.
  • Im Juli 2018 wird dem Alpenkranzl nicht nur Platz für die Kletteranlagen, sondern auch das Gebäude der ehemaligen Holzhandlung Stoiber am Kronthaler Weiher als Vereinsgelände angeboten.
  • Im April 2018 gründet sich der Arbeitskreis Klettern mit dem Ziel des Erwerbs und Betriebs einer Boulder- bzw. Kletteranlage. Das Alpenkranzl tritt in Gespräch mit OB Max Gotz zur Überlassung eines passenden Grundstücks für die Anlage.