Chronik des Vereinsgeländes

Ein Haus für alle Alpenkranzler*innen soll das Vereinsgelände am Kronthaler Weiher werden.

Jugend, Hochtouristen, Familien, Radler, Senioren, … sie alle sollen dort ein Zuhause finden. Hierzu soll das Haus der ehemaligen Holzhandlung zum Vereinsheim umgebaut werden.

Außerdem soll dort der Boulderbereich „BoulderAIRea“ und ein Kletterturm entstehen. Damit soll insbesondere die Jugendarbeit gestärkt und der Verein sportlich attraktiver werden.

Neuigkeiten zu unserem Vereinsgelände erfahrt Ihr regelmäßig in unserem Weblog – und im Anschluss findet Ihr eine kleine

Chronik unseres Vereinsgeländes

  • Am 26. Januar 2019 wurden die ersten Möbel ins Vereinsheim gebracht – abgeholt vom früheren Mayr-Wirt
  • Am 14. Januar 2019 stimmen die Mitglieder des Alpenkranzl in einer Außerordentlichen Hauptversammlung in der Stadthalle Erding mit überwältigender Mehrheit (184 JA, 1 Nein, 1 Enthaltung) für das Projekt der Vereinsanlage. Sie beauftragen die Vorstandschaft, die Planungen für das Vereinsgelände zu verwirklichen.
  • Im September 2018 erwirbt eine Gruppe von Mitgliedern des Alpenkranzl, die „Interessengemeinschaft Klettern“ (intern auch „Die Wilde 13“ genannt) auf privater Basis eine Boulderanlage.
  • Am 14.8.2018 reicht das Alpenkranzl einen Antrag für ein Vereinsgelände am Kronthaler Weiher bei der Stadt Erding ein.
  • Im Juli 2018 wird dem Alpenkranzl nicht nur Platz für die Kletteranlagen, sondern auch das Gebäude der ehemaligen Holzhandlung Stoiber am Kronthaler Weiher als Vereinsgelände angeboten.
  • Im April 2018 gründet sich der Arbeitskreis Klettern mit dem Ziel des Erwerbs und Betriebs einer Boulder- bzw. Kletteranlage. Das Alpenkranzl tritt in Gespräch mit OB Max Gotz zur Überlassung eines passenden Grundstücks für die Anlage.