MTB-Radltour oberhalb des Altmühltals

Eine staubige Angelegenheit nah am Wasser

06.07.2019, mit Heinz Barczewski – Pünktlich, wie die Maurer um sieben, gings vom Treffpunkt beim Sepp los Richtung Autobahn und bei ruhigem Verkehr bis zur Ausfahrt Kinding im Altmühltal. Gleich neben der Autobahn war der von Heinz ausgesuchte Parkplatz und dann ging es auf guten Nebenstraßen entlang der Altmühl nach Kottingwöhrt. Erstmals waren die E-Biker mit 4 Teilnehmern in der Überzahl.

Der Anstieg mit ca. 140 Höhenmeter nach Paulushofen war dann auch schon die Herausforderung des Tages, die wir dann aber auf dem Weg in kleineren Happen abwärts wieder gutgeschrieben erhielten. Hier nahmen wir uns Zeit für eine kurze Kaffeepause im Landgasthof Euringer.

Kaffeepause

Über schöne, nur mit Radlern befahrene Nebenstrecken erreichten wir durch weit ausladende Felder den Ort Arnbuch,

Typische Felderlandschaft

und dank des Tempomachers Erhard erreichten wir kurz vor elf die Rosenburg oberhalb Riedenburgs.

Rosenburg

Dort gabs nämlich um 11.00 Uhr eine Greifvogelvorführung. Mit Heinz zu fahren ist wirklich ein Vergnügen: Er bezahlte den Streckenkaffee und auch den Eintritt zur Vogelschau! Damit keine falschen Hoffnungen aufkommen, abgerechnet wurde dann später beim Mittagessen. Gezeigt wurden Falken, verschiedene Adler, Milane und als Höhepunkt der riesige Gänsegeier. Alle schwirrten knapp über die Köpfe der Besucher, die trotz der fast 34 Grad Celsius zahlreich gekommen waren.

Platz do, jetz kimm i (Seeadler)
Schmutzgeier als Eierdieb
Gänsegeier

Dann gings hinab nach Riedenburg in den Fuchsgarten. Das ist nicht der Vorplatz eines Fuchsbaus, sondern der schöne Biergarten des Gasthauses Fuchs. Gut gesättigt ging es dann ohne größere Höhendifferenzen am Main-Donau-Kanal weiter mit seinen beeindruckenden Schiffen und Schleusen.

Schleuse bei Riedenburg

Immer wieder auch an Teilen des historischen Ludwig-Donau-Main-Kanals

Gut erhaltene Schleuse am Ludwig-Donau-Main-Kanal
Schleusenwärters Home

und vorbei am Eisenzeit-Gehöft des Archäologie-Parks Altmühltal.

Eisenzeit-Gehöft

Einige Wölkchen reduzierten nachmittags zwar die Hitze, aber der Westwind, gegen den wir fahren mussten war nicht gerade gering. Das Altmühltal ist eine wunderbare, idyllische Landschaft, da störte auch der Staub der sehr gut gepflegten Schotterwege nicht.

Zeigt her Eure Füße

Kurz vor Beilngries kamen wir wieder auf den bereits gefahrenen Weg. Vorbei am Sportflugplatz gings in den wunderschönen Ortskern von Beilngries dessen Altstadt jedoch wegen dem hervorragenden Eiskaffee im Eiscafé Europa nicht die große Beachtung fand.

Gesellige Runde
Heut‘ nehm ich einen Eiscafé

Die Weiterfahrt nach Kinding ging wiederum sehr flott. Zwar war nach Beilngries noch eine kleine Baustelle zu umfahren und von Allershausen bis zum Autobahnkreuz Eching ein satter Stau, aber das alles konnte nicht mehr verwischen, was für eine schöne, abwechslungsreiche Fahrt wir durchs Altmühltal erleben durften.

Die ein-, nicht angestaubte Truppe

Strecke: 89 km         Höhenmeter: 700 m

Teilnehmer: Bals Erhard, Buchmann Hans, Kirmair Ludwig, Kirmair Sepp, Voichtleitner Georg, Zistler Edeltraud
Tourenbericht: Ludwig Kirmair
Tourenleitung: Heinz Barczewski