Bergtour zur Naunspitze, 1.633m

Lustige Musikanten mit ausdauerndem Sitzfleisch

21.07.19, mit Bernhard Katterloher – Trotz unsicherer Wetterlage ging es 6.30 Uhr von Hohenlinden aus los. Aufgrund der Wetterlage war auf den Straßen wenig Verkehr bis zum kleinen kostenlosen Parkplatz in Ebbs/Buchberg.

Beim Losgehen um kurz vor acht fing es leicht zu regnen an, wir gelangten aber schnell in den Wald der Nordseite des Zahmen Kaisers, der uns ein bisschen vor dem Regen schützte. Die Wahl für diesen Aufstiegsweg war eigentlich als schattenspendende Alternative gedacht. Der Steig wird als Musikantensteig bezeichnet, da früher die Musiker mit ihren Instrumenten hier zu den Almen aufgestiegen sind. Nach gut einer Stunde erreichten wir bei immer stärker werdenden Regen die sogenannte Musikantenrast, wo wir uns eine kleine Pause gönnten.

Beim Weitergehen hofften wir, dass es aufhören würde zu regnen, was bis zur Vorderkaiserfeldenhütte nicht passierte, die wir kurz nach 10.00 Uhr ereichten. Jede Menge Leute waren in der Hütte, die auf trockenes Wetter warteten, um loszugehen. Einige von uns zogen sich was Trockenes an, bevor wir uns je nach Bedarf eindeckten mit Kaffee und Strudel oder was Deftiges wie Kasspatzn oder Kaspressknödelsuppe. Der Suppentopf hat eine Größe wie eine mittlere Salatschüssel mit einem riesigen Knödel.

Während dem Essen ging der Blick immer wieder nach draußen, das Wetter wurde leider nicht besser. Unserer guten Laune tat das keinen Abbruch, wird halt nur ein Frühschoppen auf der Hütte. Es wurde wieder was zum Essen bestellt und weiter geratscht. Irgendwann kam dann der Punkt zur Entscheidung: wenn der letzte mit dem Essen fertig ist, wird aufgebrochen.

Raus zur Hütte und je nach Wetterlage links zum Parkplatz oder rechts zur Naunspitze. Der Himmel reißt auf, der Wind bläst die Wolken weg und wir nichts wie rauf zur Naunspitze. Waren ja gut gestärkt und ausgeruht bei einer Pause von fast dreidreiviertel Stunden, was wieder heißt: Sitzfleisch zahlt sich aus. Wir erreichten nach vierzig Minuten den schönen Aussichtsgipfel. Trotz des Dauerregen vom ganzen Tag gab es eine angenehme Temperatur und kein kalter Wind am Gipfel. Wir hatten eine schöne Aussicht und genossen ein stimmungsvolles Wolkenspiel.

Aufbruch nach einer knappen halbe Stunde zum Abstieg, wir konnten an der Vorderkaiserfeldenhütte nicht vorbei, ohne nochmal einzukehren. Jetzt aber auf der Terrasse mit der schönen Aussicht in das Inntal, und so blieben wieder eine Stunde sitzen. Irgendwann mussten wir uns dann doch aufraffen zum Abstieg.

Über den Musikantensteig ging es wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück, wo wir um 18 Uhr ankamen.

Fazit der Tour, beim Aufstieg bis zur Hütte Regen, Regen, Regen, dann sitzen und ratschen ohne Ende. Man braucht halt Geduld, es hat sich ausgezahlt. Die Heimfahrt war auch problemlos und so erreichten wir um 19.30 Uhr wieder Hohenlinden. Vielen Dank den geduldigen TeilnehmerInnen.       

Dabei waren: Handorf Louisa, Hofmann Angelika, Schramek Harald (Bilder), Uschold Christoph, Katterloher Bernhard (Leitung, Bericht)